• Category Archives Allgemein
  • [Article 2040]24.11.2019: Modular Matinee

    Modular Matinee

    Am Sonntag, den 24.11. ab 15:00 Uhr lädt Phonophon wieder zu Kaffee, Kuchen und Kabeln ein. Musikerinnen und Musiker sind eingeladen, ihre Modular Synthesizer mitzubringen und im Institut für neue Medien zusammen Musik zu machen und zu quatschen. Neugierige Menschen ohne Modular Synthie sind selbstverständlich auch willkommen.

    Timetable:
    15:00-17:00 Uhr: Aufbau und Tech Talk
    17:00-19:00 Uhr: Jam Session

    24.11.2019 Phonophon @ Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt
    Einlass 15:00 – Eintritt: Frei



  • [Article 2018]29.09.2019: Budhaditya Chattopadhyay – Lasse-Marc Riek

    Budhaditya Chattopadhyay – Exile and Other Syndromes
    Exile and Other Syndromes responds to the current indisposition of migration, mobility, placeless-ness and nomadism, which are the impulses of a contemporary condition that eventually blurs the boundaries between the local and the global, the digital and the corporeal, the private and the public, or the intimate and the dehumanizing spaces, instilling a sense of semantic fatigue. The composition aims to transmute the contemporary city’s volatile, oppressing and tensed environments to encourage the contemplation and poetic musing of the listener navigating the intercepting urban spaces. The work develops fluid sculptural form of sound in a closely mediated interaction with sound-generated text patterns framing the contemplation of a nomadic listener as an artifact. The performance of the work incorporates multichannel live projection of the sound-generated texts on multiple screens as live visuals augmented with multi-channel sound installation for 4-or 8-channel Ambisonics system. This specific method of artistic intervention examines the way memory, imagination and subjectivity of an itinerant listener elaborates the character of sound in the context of intensified urban interaction, mobility and nomadism. The work relies on intuitive capacities of listening rather than the ontological and epistemological reasoning involved in deciphering the immediate meaning of sound, helping to produce the poetic texts as an inclusive interpretation of a sonic environment. This belief in inward contemplation and subjectivity available to the wandering urban listeners enables the work exploring the poetic-contemplative detachment to counter the neurosis of contemporary urban living. The particular emphasis on the poetic attributes of an expanded mode of listening provides with a context for exploring the unexpected splendor of everyday sounds and their transcendental potential. Emergence of contingent moments in the urban listening experience expands the Cagian idea of chance composition towards a context for fluid and nomadic interaction with these everyday sounds in the contemporary cities. In doing so, the work explores the introspective capacities of mindful listening in transcending the barrier of immediate meaning to touch upon the poetic sensibilities, in order to create a sense of wellbeing in a volatile milieu. The project was conceived during a residency at Institute of Electronic Music at Kunstuniversität Graz where a prototype was developed and premiered and later exhibited at Rogaland Art Center during Screen City Biennial, Norway, October 2017, and the fuller version of the work was installed at Serendipity Arts Festival, Goa, December 2018.
    http://budhaditya.org/

    Lasse-Marc Riek
    Sacral Rooms

    Location Sound Recordings from more than 200 churches in Europe.

    Like Adam in front of the closed sky…
 From autumn 2003 to spring 2016 Lasse-Marc Riek visited mosques and churches in Europe. 
Spontaneously, between 10:30 am and 6:30 pm, he went to one of the „sacral rooms“. 
The visit to the church should be included in the city visit. If the door was locked, Riek made a sound recording in front of the main entrance. He did not want to look like a museum visitor after the opening hours. 
The work should also be interesting for phenomenologists of the sacred space. The longing for accessibility, silence and concentration, which some connect with a church space, must in some places give way to the feeling of highway detente. 
In the inner city church of St. Leonard (Frankfurt/Main, Germany), one hardly notice the difference between inside and out. On a different recording from St. Marien (Lübeck, Germany), during a church round trip, drilling machines seem to decompose the church walls. „In these tourism churches you are not coming to your mind,“ says Riek. But in some recordings also familiar church sounds shimmer through. But since it is generally known that „most people in our western world attach little importance to environmental noise in their everyday life“ (Bill Fontana), the city dwellers have adapted themselves to traffic noise. They seem to have few acoustic signals-coughs and hall-to associate the corresponding holiness in the church ship. (Costa Gröhn)
    http://www.lasse-marc-riek.de

    29.09.2019
    Phonophon @ Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt
    Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: 7 Euro



  • [Article 1978]06.-08.09.2019: BIG ORCHESTRA Open Workshop

    OPEN WORKSHOP MIT STEFAN MILITZER UND LASSE-MARC RIEK
    (für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren)

    FR–SO, 6.–8. September 2019

    6. September 16–18 UHR
    7. September 10–15 UHR
    8. September 10–13 UHR

    Popmusik kennt jeder. Aber wie steht es um die Musik von zwitschernden Vögeln,quietschenden Straßenbahnen, im Wind rauschenden Bäumen, quasselnden Spaziergängern und klappernden Fahnenstangen? Ist das überhaupt Musik? Und was ist mit den Geräuschen von Metall, das aufeinanderschlägt, was ist mit dem leisen Kratzen von Fingern auf Stoff? Kann man damit auch Musik machen?

    Neue Klänge werden erkundet und Kunstwerke aus der Ausstellung werden genutzt, um Musik zu machen, die so noch nie zu hören gewesen ist

    BE PART OF BIG O!

    Du willst Teil der Ausstellung werden? Dann melde dich an!

    ANMELDUNG
    Telefon: 069.29 98 82-112
    E-Mail: bigo@SCHIRN.de

    https://www.schirn.de/kalender/angebote/stefan_militzer_lasse_marc_riek/



  • [Article 1934]17.03.2019: Modular Matinee

    /Modular Matinee/
    
    /Am Sonntag, den 17.03. ab 15:00 Uhr lädt Phonophon wieder zu Kaffe, Kuchen und 
    Kabeln ein. Musikerinnen und Musiker sind eingeladen, ihre Modular Synthesizer 
    mitzubringen und im Institut für Neue Medien zusammen Musik zu machen und zu 
    quatschen. Neugierige Menschen ohne Modular Synthie sind selbstverständlich auch 
    willkommen. Was kann es schöneres geben, als an einem Sonntag im Frühherbst über 
    den Dächern von Frankfurt bei einer guten Tasse Kaffee dem Klang von 
    frequenzmodulierten Sinuswellen zu lauschen?/
    
    /17.03.2019
    Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 15:00 - Eintritt: Frei/
    


  • [Article 1863]30.09.2018: Modular Matinee

    Am Sonntag, den 30.09. ab 15:00 Uhr lädt Phonophon wieder zu Kaffe, Kuchen und Kabeln ein. Musikerinnen und Musiker sind eingeladen, ihre Modular Synthesizer mitzubringen und im Institut für Neue Medien zusammen Musik zu machen und zu quatschen. Neugierige Menschen ohne Modular Synthie sind selbstverständlich auch willkommen. Was kann es schöneres geben, als an einem Sonntag im Frühherbst über den Dächern von Frankfurt bei einer guten Tasse Kaffee dem Klang von frequenzmodulierten Sinuswellen zu lauschen?

     

    30.09.2018
    Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 15:00 – Eintritt: Frei



  • [Article 1778]20.04.2018: Soft As Snow (NO) – SA|CH|ME (D)

    Soft As Snow
    Norwegian duo Soft as Snow consists of Goldsmiths art graduate Oda Egjar Starheim and noise rock drummer and video artist Øystein Monsen. Signed to London fabric’s label Houndstooth they have released two EPs and a remix EP featuring reworks by Stroboscopic Artefacts label boss Lucy, Gang Gang Dance’s Brian DeGraw, Gabe Gurnsey of Factory Floor and Maria Minerva. They also appear on Houndstooth’s ‘Tesselations’ CD with their track *Brainliquid*. The duo’s debut album *Deep Wave*, co-mixed by James Kelly (WIFE/Tri Angle) will be released on 30 March 2018, followed by a European tour.
    http://softassnow.com
    https://www.facebook.com/softassnow
    https://soundcloud.com/softassnow

    SA|CH|ME
    entwickelt, u.a. mit Field Recordings aus tiefen Wäldern, dunkle Dark-Ambient-Klanggebirge, in denen es sich zu versteigen gilt.
    https://www.facebook.com/sachme.23/
    https://soundcloud.com/sa-ch-me

    20.04.2018
    Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: 7 Euro



  • [Article 1718]31.01.2018: Phonojam

    Phonojam: Das Open Stage Format für Musik ohne Netz und doppelten Boden (und eigentlich auch ohne Stage – so was gibt’s im INM nämlich nicht). Musikerinnen und Musiker aller Art sind an diesem Abend eingeladen, fröhlich auf alle musikalischen Konventionen zu pfeifen (oder zu brummen, zu quietschen, whatever). Ob elektronische, elektroakustische oder akustische Instrumente, spielt keine Rolle (eigentlich müssen es nicht mal Instrumente im engeren Sinne sein). Phonophon, der Verein für Phonographie und Experimentelle Musik stellt die Verstärkeranlage und die Getränke (letzteres gegen einen geringen Unkostenbeitrag). Die Musik macht Ihr (oder auch nicht, denn Publikum ist erwünscht).

    31.01.2018
    Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Beginn 19:30 – Eintritt: Frei



  • [Article 1452]16.09.2016: Glitch It! 2/2 The Audio/Visual Glitch Night @ Phonophon

    Glitch It! 2/2 – The Audio/Visual Glitch Night@Phonophon

    Analog Glitch Video Installation by 309Zmedia (New Zealand)
    -> Facebook

    Special Audio/Visual Concert by
    185668232“ (Philadelphia, PA, USA)
    hi-fi a/v noise-glitch-activism
    -> Info/Webpage

    Audio/Visual Concert by Siegfried Kärcher and Friends

    Special Guests tba

    First day infos here -> Soundlab Glitch it 1/2

    16.09.2016
    Institut für neue Medien (INM),Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 22:00 – Eintritt: 7 Euro

    Flyer GlitchIt 16.09.2016



  • [Article 1427]11.12.2016: Reflow (D) – trabouliste & Wilke (D) – Worsel Strauss (D) – Les Croisières Dolori (F/BE)

    Reflow (D)

    „Reflow“ ist ein junges Frankfurter Projekt, das die Grauzone zwischen improvisierter Live-Elektronik und autonom algorithmischen Prozessen auslotet. So wie viele Aspekte unserer Umwelt weder unberührte Natur, noch vollständig durch den Menschen kontrollierbar sind, geht es beim sich Ereignen von Musik um Wechselwirkungen zwischen Mensch und Umwelt, die von der Herstellung der Instrumente bis zur Klangwerdung im Konzert gehen. “Reflow” wurde von dem in Frankfurt lebenden Konstrukteur elektronischer Instrumente und Komponisten Rolf Wöhrmann ins Leben gerufen.

    trabouliste & Wilke (D)

    trabouliste lässt mit seinen experimentell orientierten Patches den Geist der frühen elektronischen Musik wiederauferstehen. Es geht ihm weniger darum, das Vorhandene zu imitieren, als neue Klang- bzw. Hörräume zu erforschen und zu schaffen. Neben reinen (vor allen Dingen iOS-basierten) Software-Synthesizern, nutzt er auch elektronische Hardware zur Klangerzeugung. Seit Februar 2012 widmet er sich zudem dem Cello-Spiel.

    soundcloud.com/trabouliste

    Frank Wilke spielt Trompete, Posaune, Horn und beschäftigt sich auch mit elektronischer Klangerzeugung. Als wichtige musikalische Einflüsse wären zu nennen: Manfred Schoof, Albert Mangelsdorf, Bill Dixon,  Alexander v. Schlippenbach, Tony Oxley, John Cage und Mauricio Kagel. Dementsprechend bewegt sich sein musikalisches Schaffen zwischen Free Jazz, Neuer Musik und experimenteller Musik. Seit 2009 spielt er in der free Jazz Combo freivomhieb und nimmt seit 2012 an internationalen musikalischen Kollaborationen Teil.

    soundcloud.com/brass-lines

    Frank Wilke und trabouliste arbeiten seit Ende 2013 an gemeinsamen musikalischen Projekten und haben die LP Landschaftspark auf dem Online-Label PETROGLYPH MUSIC sowie die EP candide mit Auszügen aus ihrem letzten Konzert bei Phonophon veröffentlicht.

    Worsel Strauss (D)

    Live lap steel looping.

    Les Croisières Dolori (F/BE)

    Two girls with tapping shoes on amplified metal boards, a trombonist on his bed of rototoms and various drums, some yogurt songs on foggy layers of synthetiser, an eastern-nowave-infused blues with its analogical bass. The Croisières Dolori, a trip in a flat-bottom barque, with a stop at the
    „deckchair“ bar, a pagan party lost somewhere in the meanders of a forgotten delta.

    soundcloud.com/les_croisieres_dolori

    11.12.2016
    Institut für neue Medien (INM),Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: 7 Euro

    unnamed