• [Article 1950]25.04.2019: Tatsuru Arai (JP)

    Tatsuru Arai: “QUANTUM-TON” from Hyper Serial Music for Sound/Visual Performance
    Sound Visual performance QUANTUM-TON is a 3rd chapter of his Hyper Serial Music project/series. The project expands on the history of serialism – an important 20th century method of music composition used by Arnold Schönberg, Karhleinz Stockhausen and Pierre Boulez, among others – by incorporating new technologies and new perspectives, including artificial intelligence. In the history of music technology, Hyper-Serial-Music will add innovation to the principle of Serialism three-point: „structural“, „complex“ and „noisy“. These sounds are on the boundaries of the limits of human auditory perception, cognition. Evolution from past works. In this work Tatsuru developed and evolved into more complex and higher quality result, unfolding the relation between Sound and Quantum energy as like fictionally Science. And the relation itself constructs the Dramturgy. By means of algorithmic simulation, principles designing the audiovisual substance are correlated directly on showing the physical side of Universe through human perception.
    https://www.tatsuruarai.com/quantum-ton

    25.04.2019
    Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: 4 Euro



  • [Article 1934]17.03.2019: Modular Matinee

    /Modular Matinee/
    
    /Am Sonntag, den 17.03. ab 15:00 Uhr lädt Phonophon wieder zu Kaffe, Kuchen und 
    Kabeln ein. Musikerinnen und Musiker sind eingeladen, ihre Modular Synthesizer 
    mitzubringen und im Institut für Neue Medien zusammen Musik zu machen und zu 
    quatschen. Neugierige Menschen ohne Modular Synthie sind selbstverständlich auch 
    willkommen. Was kann es schöneres geben, als an einem Sonntag im Frühherbst über 
    den Dächern von Frankfurt bei einer guten Tasse Kaffee dem Klang von 
    frequenzmodulierten Sinuswellen zu lauschen?/
    
    /17.03.2019
    Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 15:00 - Eintritt: Frei/
    


  • [Article 1927]17.02.2019: TechTalk

    TechTalk: Tipps und Tricks fürs Modularsystem
    Modulare Synthesizer sind seit einigen Jahren enorm populär und die Gemeinde der AnhängerInnen vergrößert sich ständig. Dabei ist der Umgang mit VCOs, VCFs und VCAs, mit Attenuvertern, Funktionsmodulen, Clock-Dividern, Comparatern und allen anderen kleinen und großen Modulen, die sich auf dem Markt tummeln, gar nicht so einfach.

    Als Ergänzung und Vertiefung unserer Modular-Matineen wollen wir zum TechTalk mit allen Interessierten ins Gespräch kommen. Ein Verständnis der basalen Grundlagen von Oszillatoren, Filtern und Hüllkurven setzen wir voraus. Über was wir sprechen wollen, das sind einige der vielen Möglichkeiten, die sich für den Einsteiger in die modulare Welt erst auf den zweiten Blick eröffnen. Dazu gehören Wege zur Erzeugung sich selbst spielender Musik, die unglaublichen Möglichkeiten von Funktionsmodulen und die Verwendung Audio als Steuerspannung.

    Wenn ihr Lust habt, dann bringt gern eigene Modularsysteme mit. Platz, Mixer und Steckdosen haben wir genug. Wir werden einige Tricks mitbringen, aber wir freuen uns auch auf eure Tipps und Tricks. Vielleicht habt ihr auch geniale Module im System, die ihr unbedingt anpreisen wollt? Dann kommt zum TechTalk und schwatzt mit uns bei Kaffee, Kuchen und kühlem Bier!

    17.02.2019
    Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Beginn: 15:00 – Eintritt: Frei



  • [Article 1919]22.02.2019: SPRRW (D) – Amethyst (D)

    SPRRW (Male Activity, Vaagner)

    SPPRW aka Maximillian Spatz is an ambient musician based in Berlin, Germany. After a long stint in a couple of diy bands, he became primarily invigorated by the resurgent experimental tape scene. Initially inspired by certain individuals, SPRRW soon carved out a sound of his own which was laden with emotional fragility, reflecting his own sentimental persona. After a solo release and being featured on compilations by Male Activity and Vaagner, he is currently in the midsts of releasing new music which will follow later in the year.

    https://soundcloud.com/sprrwww
    https://sprrwww.bandcamp.com

    Amethyst (Holy Geometry, Male Activity | Berlin)

    Jonathan von Bergen´s Amethyst can be described as a lovechild of ambient, drone and noise. Layers upon layers of audio fragments, ranging from sampled soundcapes to gritty and gnawing synth noise walls, are woven into one another in a mediative manner. The dichatomy of aggresive chaotic sound sources versus calm and thoughtful arrangements leads to an ultimately soothing cathartic effect.

    https://soundcloud.com/amethystnoise
    https://amethystnoise.bandcamp.com

    22.02.2019
    Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: 7 Euro



  • [Article 1909]19.01.2019: PhonoJam

    PhonoJam: Das Open Stage Format für Musik ohne Netz und doppelten Boden (und eigentlich auch ohne Stage – so was gibt’s im INM nämlich nicht). Musikerinnen und Musiker aller Art sind an diesem Abend eingeladen, fröhlich auf alle musikalischen Konventionen zu pfeifen (oder zu brummen, zu quietschen, whatever). Ob elektronische, elektroakustische oder akustische Instrumente, spielt keine Rolle (eigentlich müssen es nicht mal Instrumente im engeren Sinne sein). Phonophon, der Verein für Phonographie und Experimentelle Musik stellt die Verstärkeranlage und die Getränke (letzteres gegen einen geringen Unkostenbeitrag). Die Musik macht Ihr (oder auch nicht, denn Publikum ist erwünscht).

    19.01.2019
    Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 19:30 – Eintritt: Frei



  • [Article 1889]15.11.2018: f_r_e (F) -Phober (D)

    f_r_e (F)
    is a collective field recording project where the pleasure of playing together is central. We use our different takes as layers to create abstract soundscapes between noise and reductionnism, emerging from the different philosophies from the musicians regarding „field recordings“. We also make recordings together in specific places in order to have a sound identity of these places. We will probably mix these two possibilities for our concert in Francfort since we’ll spend time in residency in countryside just before coming.

    https://janet-dronemusic.bandcamp.com/album/f-r-e

    Phober (D)
    Phober entdeckt seine Feldaufnahmen in Synthesizern, mixt sie mit Stimmen der Populärkultur und lässt sie unter dem Druck von Drumcomputern kollabieren. Der Klang verändert dabei immer wieder sein Ziel: mal suchend und ängstlich, dann wieder wütend und herrisch. Auf diese Weise entstehen komplexe Geflechte aus Geräuschen, Worten und Rhythmen, die ebenso sinnlich wie intellektuell die Welt erkunden, in der wir leben.

    15.11.2018
    Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: 7 Euro



  • [Article 1879]17.11.2018: Phonojam

    Phonojam: Das Open Stage Format für Musik ohne Netz und doppelten Boden (und eigentlich auch ohne Stage – so was gibt’s im INM nämlich nicht). Musikerinnen und Musiker aller Art sind an diesem Abend eingeladen, fröhlich auf alle musikalischen Konventionen zu pfeifen (oder zu brummen, zu quietschen, whatever). Ob elektronische, elektroakustische oder akustische Instrumente, spielt keine Rolle (eigentlich müssen es nicht mal Instrumente im engeren Sinne sein). Phonophon, der Verein für Phonographie und Experimentelle Musik stellt die Verstärkeranlage und die Getränke (letzteres gegen einen geringen Unkostenbeitrag). Die Musik macht Ihr (oder auch nicht, denn Publikum ist erwünscht).

    17.11.2018
    Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 19:00 – Eintritt: Frei

     



  • [Article 1863]30.09.2018: Modular Matinee

    Am Sonntag, den 30.09. ab 15:00 Uhr lädt Phonophon wieder zu Kaffe, Kuchen und Kabeln ein. Musikerinnen und Musiker sind eingeladen, ihre Modular Synthesizer mitzubringen und im Institut für Neue Medien zusammen Musik zu machen und zu quatschen. Neugierige Menschen ohne Modular Synthie sind selbstverständlich auch willkommen. Was kann es schöneres geben, als an einem Sonntag im Frühherbst über den Dächern von Frankfurt bei einer guten Tasse Kaffee dem Klang von frequenzmodulierten Sinuswellen zu lauschen?

     

    30.09.2018
    Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 15:00 – Eintritt: Frei



  • [Article 1843]02.08.2018: Sprrw (D) – Amethyst (D)

    Achtung: Veranstaltungsort diesmal Waggon/Offenbach am Mainufer ggü. HFG/Isenburger Schloss

    SPRRW (Male Acitvity, Vanity Pill | Berlin)

    SPRRW is a Berlin-based solo project by young musican and sound designer
    Maximilian Spatz. Devoted to exploring musical manifestations of
    melancholy, nostalgia and loneliness, he embraces minimalism and the
    synergy of analogue and digital instruments and weaves together with synth
    lines and field recordings to creats introspective and slow-paces
    experiences, one song at a time. With a 4-track EP under his belt and tow
    upcoming tapes to be released through Male Activity (Can) and Vanity Pill
    (UK), SPRRW is well equipped to evoke blissful sadness wherever he appears“

    https://soundcloud.com/sprrwww
    https://sprrwww.bandcamp.com


    AMETHYST
    (Holy Geometry, Male Activity | Berlin)

    Jonathan von Bergen´s Amethyst can be described as a lovechild of ambient,
    drone and noise. Layers upon layers of audio fragments, ranging from
    sampled soundcapes to gritty and gnawing synth noise walls, are woven into
    one another in a mediative manner. The dichatomy of aggresive chaotic sound
    sources versus calm and thoughtful arrangements leads to an ultimately
    soothing cathartic effect.

    https://soundcloud.com/amethystnoise
    https://amethystnoise.bandcamp.com

    02.08.2018
    Waggon am Kulturgleis – Mainufer Höhe HFG/Isenburger Schloss, Offenbach
    Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: Um Spenden wird gebeten