• Category Archives Allgemein
  • [Article 1284]19.5.2016 Benoît and the Mandelbrots (D), Motordrones (D), Circuitnoise (D)

    Benoît and the Mandelbrots(D)
    Holger Ballweg
    Patrick Borgeat
    Juan A. Romero

    Benoît and the Mandelbrots verstehen den Laptop als ihr Hauptinstrument und widmen sich vor allem dem Live-Coding, dem Programmieren in Echtzeit. Sie nutzen die Programmiersprache als auf den ersten Blick unintuitives, doch gleichzeitig ausdrucksstarkes Interface zwischen Mensch und Maschine um mit ihr Klang und Musik zu improvisieren. Klangliche Konzepte und Strukturen werden hierbei live als Quelltext formuliert und vom Computer interpretiert. Die Laptop-Musiker sind über ein Netzwerk verbunden, welches ihnen ermöglicht sich zu synchronisieren, zu kommunizieren und Daten auszutauschen. Mit der Flexibilität des Live-Codings werden die Klänge passend für die jeweilige Aufführung und das jeweilige Publikum erzeugt.

    Da jede Aufführungssituation einzigartig ist und das Improvisieren die grundlegende Arbeitsweise der Gruppe ist, führt die Band keine Werke im klassischen Sinne auf, sondern fasst ihr gesamtes Oeuvre und die zugrundeliegenden Konzepte als ihr Gesamtwerk auf, welches mit jeder Aufführung wächst. Die musikalischen Ergebnisse reichen hierbei von Electronica und Ambient zu Experimental, Noise, Drones and Avantgarde, je nach Anlass, Publikum, Aufführungsort und Ablauf der kollektiven Improvisation.
    Das Ensemble wurde im Winter 2009 gegründet. Seitdem haben sie in Deutschland und dem europäischen Umland mehr als 70 Konzerte an verschiedensten Orten und Veranstaltungen gegeben. Beim Prix Ars Electronica 2012 erhielten sie eine Honorary Mention in der Kategorie Digital Musics & Sound Art.

    www.the-mandelbrots.de

    Motordrones: Antrieb*V_Schrot#5 (D)
    Live-Performance

    Die Motordrones erschaffen ein regelrechtes Gewitter, das von
    donnernden Motoren und aufblitzenden Lichtreflektionen nur so strotzt.
    Mal strukturiert, mal chaotisch rotieren die vier Schrittmotoren und sorgen
    mit ihrem Eigenklang für die notwendigen Druckwellen!
    Die Motordrones wurden 2015 von Michael Vierling entwickelt und
    mittlerweile bei mehreren Festivals und Ausstellungen als Installation oder Live-Performance präsentiert.

    https://www.youtube.com/watch?v=jdvMgC5hYmA

    Das Projekt Motordrones benutzt vier Schrittmotoren als Klangquelle.
    Ein Schrittmotor ist ein Gleichstrommotor, der eine volle Umdrehung in eine Anzahl von diskreten Schritten aufteilt.
    Der Motor nutzt dafür Phasen, mehrere Spulen, die in Gruppen organisiert sind. Durch sequentielles Erregen jeder Phase wird jeweils ein Schritt ausgeführt.
    Die vier Motoren sind freischwingend in einer Struktur aufgehängt, wobei an jedem Motor eine Spiegelkugel angebracht ist. Ein Led-Scheinwerfer sorgt für die Beleuchtung.
    Die Ansteuerung der Motoren erfolgt über Arduino und Supercollider, das Licht wird mittels DMX kontrolliert.
    Die Schrittmotoren erzeugen eine einzigartige Vielfalt an Noise- und Drone-Sounds. Hörbar werden diese allerdings erst durch die Verstärkung mit Kontaktmikrofonen. In Verbindung mit Supercollider entstehen komplexe rhythmische Pattern, die im Zusammenspiel mit den Lichtreflektionen der Spiegelkugeln im Raum, besonders in einer dunklen Umgebung, sehr beeindruckend wirken. Auch der Led-Scheinwerfer kann mittels Supercollider zahlreiche Pattern abspielen, die entweder mit den Motor-Pattern gekoppelt oder komplett losgelöst sind. Die Motordrones können entweder als Installation oder für eine Live-Performance verwendet werden.

    Circuitnoise (D)
    aka Jens Rosenfeld erkundet das weite Feld der zufälligen Störsignale durch elektronische Geräte.

    Mathematische und physikalische Zufällen und Entscheidungsverhalten von komplexen Systemen beeinflussen die Soundgenerierung. Musikalisch bewegt das Projekt sich zwischen Noise, Sound Art und Live-Elektronik.

    Live Coding Performance mit ByteBeats.

    www.facebook.com/circuitnoise

    www.circuitnoise.de

    oder auf den youtube channel: https://goo.gl/qaoxF5

    19.05.2016

    Institut für neue Medien (INM),Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: 7 Euro

     



  • Featured Image[Article 1216]AV Workshop — Tools, VJing & Video Mapping Software

    Audiovisual Workshop by Lucas Gutierrez

    2 Days | 23 – 24 April 2016
    Level — Beginner and Intermediate
    Duration — Saturday 13h to 18h / Sunday 14h to 19h
    Language — English
    Registration Fee — € 110

    To book the workshop, please proceed the submission form:
    http://goo.gl/forms/B7hcM4uquJ

    Supported by:
    GarageCube Team
    www.garagecube.com
    www.madmapper.com
    www.modul8.ch

    Powered by Phonophon


    Aimed at students (visual art, design, photography) and audiovisual artists who are interested in practical experiences with VJing and audiovisual language. The workshop intends to “provide technical knowledge” and the dynamics of spontaneous creation, with techniques and tools that enable fluid and collaborative work amongst participants. Over the course of the two days, the participants will be introduced to the live audiovisual performance capabilities of software such as, Modul8, MadMapper, Ableton Live, Resolume and others.
    Additionally, attendees are encouraged to bring ideas for mixed media presentations utilizing cameras, still images, movement, web cameras, and any digital/analog techniques that will contribute to their project.
    The workshop is divided into practical modules with specific exercises, and concludes with the realization of an individual or joint performance.

    Instructor —
    Lucas Gutierrez •• Argentina
    Digital Artist and Industrial Designer based in Berlin. Currently working on several video art projects, lectures, workshops and audiovisual performances that are related to the new paradigms of digital culture.
    He has participated and exhibited his works in festivals such as: Offf-Festival, Creamfields BA, Mira Festival Barcelona, Panoramica Bs. As., Genius Loci Weimar, BNT-Trimarchi, among others.
    Member of Fungo— project (Lisbon) as the video content director.

    www.lucasgutierrez.com


    Minimum requirements:
    Laptop: Hardware Core2Duo / 2Gb RAM / 512Mb video
    (You’ll need to bring your video adapter. We have some available as well, but just to be safe it’s good if you have one of your own as well.)

    For technical issues, you can contact instructor: me@lucasgutierrez.com

    23/24.04.2016
    Institut für neue Medien (INM),Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de

    AV Workshop



  • [Article 1205]Rolf Wöhrmann: Visual Sound Design

    Im Rahmen der „unplugged heads 2.0“-Reihe des Instituts für Neue Medien (INM) hält Rolf Wöhrmann eine Vortrag über intermodale Mensch-Maschine-Schnittstellen am Beispiel virtueller Klangerzeuger: vom Experiment zum Produkt im Bereich 3D-Visualisierung, Touch Interfaces und Sound.

    Rolf Wöhrmann hat sich als Entwickler diverser iOS-Musik-Apps einen Namen gemacht. Neben der eigenen Entwicklung des NLog Synth für diverse Plattformen (iPhone, iPad und Mac) und einem historischen Cembalo hat er auch federführend an der Entwicklung des iPad-Wavetable-Synthesizers von Waldorf mitgearbeitet. Aber auch in der Entwicklung neuer Hardware ist er aktiv. Erst im Januar hat er drei neue von ihm für Waldorf entwickelte Analogmodule im Eurorackformat auf der Winter-NAMM vorgestellt.

    08.03.2016
    Institut für Neue Medien (INM),Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Beginn 19:30

    IMG_0498



  • [Article 1180]03.04.2016: Frank Schulte (D) – Workshop/Jasuto (D)

    Frank Schulte (DE)

    In dieser Arbeit konzipiert SCHULTE akustische Zustände, die skulpturale Qualitäten haben. Akustische Realitäten werden sonographisch inszeniert und mittels Elementen der klanglichen Verdichtung und zeitlichen Entzerrung zu Hyperrealitäten geformt und sequentiell gegenübergestellt.

    SCHULTE agiert hierbei innerhalb raumbezogenener, mehrkanaliger, installativer Inszenierungen, mittels deren ästhetische Zustände architektonischer Klangräume geschaffen werden, denen neben den rein akustischen Parametern damit auch Bestimmungsfaktoren wie Nähe, Grösse, Richtung und Reflexion an Raumoberflächen zugrunde liegen.

    Für die performativ-installative Inszenierung gestaltet SCHULTE den Raum als Tableau eigener Variationen der realen Zusammenhänge. Ein multidirektionaler Sinnesraum entsteht.

    https://soundcloud.com/soniqid/sets/sonische-plastiken
    https://soundcloud.com/soniqid/track-no-03-versoehnungskirche

    Workshop/Jasuto (DE)

    Performance der Workshopteilnehmer: Workshop – Einführung in die (experimentelle) elektronische Musik / Modularsynthese mit Jasuto (http://www.phonographie.org/?p=1146).

    03.04.2016
    Institut für neue Medien (INM),Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: 7 Euro

    03.04.2016: Frank Schulte (DE) – Workshop/Jasuto (DE)



  • [Article 784]03.04.2015: Morihide Sawada (JP) – Christian Schröder (D)

    Morihide Sawada (JP)
    It’s a completely acoustic live performance.  With a non-microphone and non-PA system.

    He wants to perform under minimum electric condition. This creates a “monotone sound trip” with the audience. But he attempts to play music that the audience can get a colorful image of.

    He prefers to play at the floor level near the audience, whenever possible. So the audience can hear detailed expressions. …as well as for considering the border line between himself and others.

    In a typical show, he improvises off of a motif for every part. In a usually unbroken 30 minutes set, he concentrates all his senses on the simple sound of the snare drum.
    Morihide Sawada -> Info

    Christian Schröder (D)
    More or less known electronic music classics presented by Gravesano.
    Kommentiertes Plattenauflegen mit Stücken von:
    B. Maderna
    V. Ussachevsky
    G. M. Koenig
    W. Meyer-Eppler
    M. Davidovsky etc.

    03.04.2015
    Institut für neue Medien (INM),Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: 7 Euro

    phonophon20150403



  • [Article 779]12.05.2015: Helios & Hess (CH) – Sebastian Scherer (D)

    Helios & Hess (CH)
    The new project of Helios & Hess called „Lump“ is about customs and Swiss history. The two traditional terms – Reisläufer / Swiss Mercenaries and Alpsegen / Alp Blessing – are set to music by Mike Reber and Christoph Hess (Strotter Inst.). The two musicians work exclusively with analogue equipment and field-recordings.The listener is taken on a journey to another world of Swiss culture. The compositions by Helios & Hess are based on analog instruments, manipulated turntables, loops, sound-fragments and fieldrecordings. The tracks are lengthy and epic, closer to weird storytelling than boring pop-songs.
    Helios & Hess -> Info

    Sebastian Scherer (D)
    Scherer’s compositions oscillate between dub, drone, and 8-bit noise. In KERBEROS, the subversion of vintage computing technology and traditions of bass-music evokes claustrophobic, yet strangely familiar soundscapes between subsonic jitter and intermittent data-bursts. This evolving continuum is interspersed with samples of machinic fluctuations and layers of resonant spaces. Complemented by dub-echoes and deteriorated breakbeat remnants, an unsettling, but ultimately redemptive aesthetic emerges.

    Sebastian Scherer -> Soundcloud
    https://soundcloud.com/sscherer

    12.05.2015
    Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
    Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: 7 Euro

    flyer20150512