[Article 1427]11.12.2016: Reflow (D) – trabouliste & Wilke (D) – Worsel Strauss (D) – Les Croisières Dolori (F/BE)

Reflow (D)

„Reflow“ ist ein junges Frankfurter Projekt, das die Grauzone zwischen improvisierter Live-Elektronik und autonom algorithmischen Prozessen auslotet. So wie viele Aspekte unserer Umwelt weder unberührte Natur, noch vollständig durch den Menschen kontrollierbar sind, geht es beim sich Ereignen von Musik um Wechselwirkungen zwischen Mensch und Umwelt, die von der Herstellung der Instrumente bis zur Klangwerdung im Konzert gehen. “Reflow” wurde von dem in Frankfurt lebenden Konstrukteur elektronischer Instrumente und Komponisten Rolf Wöhrmann ins Leben gerufen.

trabouliste & Wilke (D)

trabouliste lässt mit seinen experimentell orientierten Patches den Geist der frühen elektronischen Musik wiederauferstehen. Es geht ihm weniger darum, das Vorhandene zu imitieren, als neue Klang- bzw. Hörräume zu erforschen und zu schaffen. Neben reinen (vor allen Dingen iOS-basierten) Software-Synthesizern, nutzt er auch elektronische Hardware zur Klangerzeugung. Seit Februar 2012 widmet er sich zudem dem Cello-Spiel.

soundcloud.com/trabouliste

Frank Wilke spielt Trompete, Posaune, Horn und beschäftigt sich auch mit elektronischer Klangerzeugung. Als wichtige musikalische Einflüsse wären zu nennen: Manfred Schoof, Albert Mangelsdorf, Bill Dixon,  Alexander v. Schlippenbach, Tony Oxley, John Cage und Mauricio Kagel. Dementsprechend bewegt sich sein musikalisches Schaffen zwischen Free Jazz, Neuer Musik und experimenteller Musik. Seit 2009 spielt er in der free Jazz Combo freivomhieb und nimmt seit 2012 an internationalen musikalischen Kollaborationen Teil.

soundcloud.com/brass-lines

Frank Wilke und trabouliste arbeiten seit Ende 2013 an gemeinsamen musikalischen Projekten und haben die LP Landschaftspark auf dem Online-Label PETROGLYPH MUSIC sowie die EP candide mit Auszügen aus ihrem letzten Konzert bei Phonophon veröffentlicht.

Worsel Strauss (D)

Live lap steel looping.

Les Croisières Dolori (F/BE)

Two girls with tapping shoes on amplified metal boards, a trombonist on his bed of rototoms and various drums, some yogurt songs on foggy layers of synthetiser, an eastern-nowave-infused blues with its analogical bass. The Croisières Dolori, a trip in a flat-bottom barque, with a stop at the
„deckchair“ bar, a pagan party lost somewhere in the meanders of a forgotten delta.

soundcloud.com/les_croisieres_dolori

11.12.2016
Institut für neue Medien (INM),Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: 7 Euro

unnamed


Comments are closed.