[Article 1015]30.10.2015: Mandelbrot / Philipp Münch (D) – Franz Joseph Kaputt (D)

Mandelbrot / Philipp Münch (D)

Mandelbrot sind Philipp Münch und Barbara Teichner, die mit diesem Projekt die Untiefen dunkler Ambient­ Musik auf ihre Art und Weise ausloten. Ins Leben gerufen wurde das Projekt im Jahre 1994 von Philipp Münch. Nach einem Tape auf Fich­ Art und einem Weiteren auf Old Europe Café wurde es wieder still um Mandelbrot, wohl auch deswegen, weil die zeitgleich gegründete Band Synapscape ihre ersten Erfolge feierte und PM in der Zeit hauptsächlich dafür kreativ war. Um 2002 nahm Mandelbrot seine Arbeit wieder auf und ziemlich bald gesellte sich Barbara Teichen als zweites Mitglied dazu. Seit 2003 sind sie bei dem kleinen aber feinen Label Audiophob und haben dort bis heute fünf Alben veröffentlicht.

Ihre Musik reicht von sehr ruhigen Klängen bis hin zu Noise, wobei aber die ruhige Seite deutlich überwiegt. Während der Produktionen wird sehr viel mit allen Mitteln experimentiert, bis sich daraus Mandelbrot­ taugliche Strukturen entwickeln. Die Bühne dient im Gegensatz dazu der Präsentation der so gewonnenen Ergebnisse.

In gleicher Art und Weise funktioniert auch Philipp Münch, welches musikalisch dort ansetzt, wo Mandelbrot endet, nämlich im Noise und klassischem Industrial, durchaus inspiriert von den Bands, die diesen Sound in den 70er-Jahren geprägt haben. Es fing an mit der Fragestellung, ob solche Musik, würde sie heute entstehen, denn überhaupt noch als Industrial wahrgenommen wird. Diese Frage ist mittlerweile positiv beantwortet worden, das Projekt lebt aber weiter und hat schon längst seine eigene individuelle Dynamik bekommen.

Gegründet wurde Philipp Münch Anno 2010 und hat bis heute 2 Alben und eine Gemeinschaftsarbeit mit Loss auf Ant­ Zen veröffentlicht. Ganz nebenbei entstehen zwischendurch auch CDrs, die meistens in geringer Stückzahl gebrannt und ausschließlich im erweiterten Freundeskreis verteilt werden. Auf der Bühne wird dieses Projekt ebenfalls von Barbara
Teichner unterstützt, so dass eine nahtlose Performance ‚Von Mandelbrot zu Philipp Münch‘ entsteht.

Diskografie Philipp Münch:

  • Into the Absurd (CD, Ant­ Zen) 2011
  • Miracle World (CDr) 2012
  • Mondo Obscura (CD, Ant­ Zen) 2012 plus digitales Zusatzalbum
  • Transcontinental Desperation, zusammen mit Loss (CD, Ant­ Zen 2014)

Diskografie Mandelbrot:

  • Hypnoider Zustand, Split mit Morgenstern, (C­ 90, FichArt) 1994
  • Ignition (C­ 60, Old Europe Café) 1995
  • 1000 Ships at the bottom ov the Sea (CDr, Fich Art, Re-Release des ersten Tapes) 2000
  • Seasons (CDr, Fich Art) 2002
  • Auf Tauchfahrt (CD, Audiophob) 2005
  • Thorns (CD, Audiophob) 2008
  • Evolution (CD, Audiophob) 2009
  • Distant Travellers (CD, Audiophob) 2011
  • Kaleidoskop (CD, Audiophob) 2014
  • Rohton meets Mandelbrot Live (2CD, Smoklang) 2014
    • www.ant-zen.com
      www.audiophob.de

      Franz Joseph Kaputt (D)

      Aktiv als Citizen K, ARMS, dem Harsh Noise-Projekt De Beleegte Zunge, im Improv-Duo DRNTTCKS und Teil der Drones Against Frontex. Noise als eine Möglichkeit, Erschöpfung hörbar zu machen und zu politisieren. Franz Joseph Kaputt stellt das Versagen in den Mittelpunkt – als Musiker, als Künstler, als gelangweilter Hörer und Popkultur-Aussteiger. Verschleierung von Soundquellen, das Bedecken von Melodie mit Rauschen, das Schaffen einer Musik, die nur ein wenig weniger leicht zugänglich ist als der Weg, den die NSA in deinen privaten Speicherplatz findet. Musik mit mangelnder Transparenz. Funktionaler Okkultismus. Obskurantismus als Überlebensstrategie.

      Musik, die unter neoliberalen Bedingungen geschaffen wird: Nachts, in Ecken, ohne Zeugen, ohne Zeit. Repetition steht im Zentrum, die Begegnung mit dem Immergleichen im Ephemeren. Reißerische Slogans unter Soundwellen, die die Spuren ihrer Herkunft leugnen – no future, no past. Hyperreal Estates für alle. Drones Rule Everything Around Me/DREAM. Poor Music = Pure Music.

      Immersive Soundcollagen, Gitarren-Improvs und Noise-Loops zwischen Yellow Swans, Zomes und Jazkamer.

      http://fakerecordings.bandcamp.com/
      http://sexundvioence.wordpress.com
      https://dronesagainstfrontex.wordpress.com/

      30.10.2015
      Institut für neue Medien (INM),Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt – http://www.inm.de
      Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: 7 Euro

      Flyer 30.10.2015


Comments are closed.